Nebenkosten bzw. Betriebskosten bei Haus und Wohnung

25.07.2016, 12:10 Uhr in Allgemein, Guter Rat

Nebenkosten bzw. Betriebskosten bei Haus und Wohnung

Neben der Lage und dem Zustand einer Immobilie sollte besonders ein weiterer Aspekt bei der Kaufentscheidung eines Wohnobjekts berücksichtigt werden: die Nebenkosten bzw. Betriebskosten. Denn die sogenannte „zweite Miete“ ist mit entscheidend darüber, ob sich ein Immobilienerwerber die Immobilie tatsächlich auf Dauer leisten kann. Durch immer steigenden Energiekosten der letzten Jahre gilt es als ratsam die eigenen Betriebskosten zu kalkulieren. Gesetzlich geregelt werden sie laut § 1 Abs. 1 Betriebskostenverordnung (BetrKV) als die Kosten bezeichnet, die dem Eigentümer oder Erbbauberechtigten durch das Eigentum oder Erbbaurecht am Grundstück oder durch den bestimmungsmäßigen Gebrauch des Gebäudes, der Nebengebäude, Anlagen, Einrichtungen und des Grundstücks laufend entstehen.

Damit Sie als Eigentümer oder Mieter nun zwischen den ganzen Nebenkosten den Überblick bewahren, haben wir Ihnen eine Übersicht erstellt.

Was genau fällt bei den Betriebskosten an?

Generell lässt es sich unterscheiden zwischen „warmen“ und „kalten“ Betriebskosten. Die Beheizung und das Warmwasser sind dabei auf die warmen Betriebskosten zurückzuführen. Welche Nebenkosten nun allerdings auf den Mieter umgelegt werden können und welche der Eigentümer selbst begleichen muss, regelt die Betriebskostenverordnung. Als Mieter sind Sie nicht betroffen von:

  • Instandhaltungsrücklagen
  • Instandhaltungskosten
  • Verwaltungskosten

Stattdessen können als Mieter für Sie folgende Kosten anfallen:

  • Grundsteuer
  • Wasserversorgung und –Erwärmung
  • Abwasser
  • Heizkosten
  • Müllbeseitigung und Straßenreinigung
  • Aufzugskosten
  • Gebäudereinigung
  • Schornsteinfeger
  • Kosten der Außenbeleuchtung und der Flure
  • Gartenpflege
  • Einrichtungen zur Pflege der Wäsche
  • Haftpflicht- oder Gebäudeversicherungen
  • Hauswartkosten
  • Betrieb einer Antennenanlage

 

Befinden sich meine Nebenkosten bzw. Betriebskosten noch im angemessenen Rahmen?

Um diese Frage beantworten zu können, lohnt es sich einen Blick auf den Betriebskostenspiegel zu werfen. Der Deutsche Mieterbund erfasst jährlich die Höhe der durchschnittlichen Betriebskosten eines deutschen Haushaltes. Die monatlichen Belastungen sind pro Quadratmeter angegeben. Dabei wird schnell deutlich, dass vor allem regionale Unterschiede bestehen und ein Großteil der Kosten von der Beheizung eingenommen wird.

Nehmen wir nun die zuletzt veröffentlichten Zahlen des Betriebskostenspiegels unter Augenschein, sehen wir, dass 2013 in Deutschland durchschnittlich 2,19 EUR pro Quadratmeter anfielen. Wenn nun jedoch wirklich alle Betriebskostenarten berücksichtigt werden, kommt ein Betrag von 3,26 EUR pro Quadratmeter zustande.

Anhand dieser Werte lässt sich schnell Überprüfen, ob die eigenen Betriebskosten von der Norm abweichen. Besonders bei dem Kauf einer Immobilie ist es ratsam sich zunächst die Abrechnungen des Vorbesitzers zeigen zu lassen. Größere Abweichungen vom Betriebskostenspiegel, oder starke, jährliche Veränderungen sollten Ihnen Vorsicht signalisieren.

Regelung der Betriebskosten im Mietvertrag

Was genau Ihnen an Betriebskosten abgerechnet werden darf, ist im Mietvertrag vereinbart worden. Es gilt, dass es sich dabei nur um laufende Kosten und keine einmaligen Belastungen handeln darf. Ist eine pauschale Zahlung mit dem Vermieter vereinbart worden, so zahlt der Mieter nicht die tatsächliche Höhe der angefallenen Betriebskosten. Vorwiegend wird jedoch die Art der Vorauszahlung gewählt. Aufgrund der nun tatsächlichen angefallenen Betriebskosten, kommt es nach einem Jahr somit zu einer Nachzahlung oder Rückerstattung. In diesem Fall ist der Vermieter verpflichtet eine Betriebskostenabrechnung zu erstellen.

Diese Nebenkostenabrechnung muss für einen juristischen Laien nachvollziehbar und übersichtlich sein. Laut §556 BGB muss die Abrechnung über die Vorauszahlung spätestens 12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraums erfolgen. Ordnungsgemäß enthält die Betriebskostenabrechnung eine Zusammenstellung der Gesamtkosten und die Aufstellung der einzelnen Kostenpositionen, sowie den Verteilerschlüssel samt Erläuterungen.

 

Nebenkosten bzw. Betriebskosten im Überblick

Diese Daten stammen vom Deutschen Mieterbund (Betriebskostenspiegel für NRW 2013)
und beziehen sich jeweils auf die Kosten pro Quadratmeter Wohnfläche pro Monat.

Grundsteuer: 0,22 EUR
Öffentliche Lasten des Grundstücks (berechnet durch die Gemeinde)

Wasser (inkl. Abwasser): 0,36 EUR
Die Wasserkosten umfassen neben dem Wasser selbst alle anfallenden Kosten die mit der Aufbereitung, der Messung und den Kanalgebühren zu tun haben.

Heizung: 1,17 EUR
Bei den Heizkosten zahlen Sie die Erzeugung der Wärme z.B. durch Gas, Öl, Pelletts oder Fernwärme. Hierzu kommen die Nebenkosten wie Betriebstrom, Wartung der Heizung und die Messung bzw. Erfassungskosten des Verbrauchs.

Warmwasser: 0,25 EUR
Analog zu der Erzeugung, Messung, Wartung von Heizkosten werden die Warmwasserkosten berechnet.

Aufzug: 0,15 EUR
Alle Kostenarten die mit dem Aufzug zu tun haben wie: Betriebs-, Wartungs-, Überwachung- und Notrufbereitschaftskosten.

Straßenreinigung: 0,04 EUR
Von der Gemeinde in Rechnung gestellte Kosten für die Reinigung der Straße und den Gehwegen vor dem Haus.

Müllbeseitigung: 0,20 EUR
Kosten der Müllbeseitigung inkl. Kosten für Müllaufbewahrungsbehältnisse

Gebäudereinigung: 0,16 EUR
Die Kosten rund um die Säuberung der Wege, Treppen, Keller, Flure, Waschküchen usw.

Gartenpflege: 0,12 EUR
Kosten für die Plege und Unterhaltung der Aussenanlagen inkl. Erneuerung der Pflanzen und Rasenflächen.

Allgemein Strom: 0,06 EUR
Stromkosten für die Beleuchtung von Gemeinschaftsflächen im Innen- und Aussenbereich.

Schornsteinfeger: 0,03 EUR
Kosten für die gesetzlich vorgeschriebene Emissionsüberprüfung der Heizanlage.

Versicherung: 0,19 EUR
Kosten für die Sach- und Haftpflichtversicherung des Gebäudes. Darunter fallen z.B. Feuer-, Sturm-, Hagel-, Wasser- und andere Schäden.

Hauswart: 0,21 EUR
Die Kosten des Hauswarts umfasst die Reinigung des Treppenhauses und die Plege der Aussenanlagen sowie das Wechseln von Leuchtmitteln etc.

Antenne/Kabel/Satellit: 0,16 EUR
Kosten des Betriebs und der Unterhaltung von Fernseh Empfangsreinrichtungen.

Sonstiges: 0,03 EUR
Alle Kostenarten die in den o.g. Gebühren nicht enthalten sind, wie z.B. Betrieb und Unterhaltung von Feuerlöschern und Brandmeldern u.a.

 

Weitere Informationen zum Thema Nebenkosten bzw. Betriebskosten erhalten Sie hier >>>

© Text: Chantal Klaassen und Ralf Robert Hundt – Daten: Deutscher Mieterbund

Über den Autor: Dipl. Betriebswirt Ralf Robert Hundt

Die Unternehmensgruppe Immobilien-Management Hundt wurde 1999 mit Sitz in Gelsenkirchen-Buer gegründet. Die vom Inhaber Ralf Robert Hundt geführte Unternehmensgruppe besteht heute aus drei Einzelfirmen, die sich schwerpunktmäßig mit der professionellen Vermarktung und Bewertung von Grundbesitz beschäftigen.

Schlagwörter: , ,

Verwandte Themen



IMMOBILIEN-MANAGEMENT HUNDT © 2017

Immobilien-Management Hundt @ Facebook Immobilien-Management Hundt @ Google Plus Immobilien-Management Hundt @ Twitter Immobilien-Management Hundt @ Vimeo Immobilien-Management Hundt @ YouTube Immobilien-Management Hundt @ Xing


Immobilien-Management Hundt verkauft Ihr Haus in ø 63 Tagen. Dieser Wert wird in Echtzeit berechnet.