Bonitätsprüfung – Keine Angst vor kritischen Fragen zur Finanzsituation

26.04.2017, 12:00 Uhr in Guter Rat, Tipps und Tricks

Bonitätsprüfung – Keine Angst vor kritischen Fragen zur Finanzsituation

Die Bonitätsprüfung dient vor allem den Kaufinteressenten

Wer sich für den Erwerb von Wohneigentum interessiert, sollte seine finanziellen Möglichkeiten kennen. Häufig werden die Informationen hierzu schon von der Bank oder dem Vermarkter der Immobilie abgefragt – ebenso häufig sind solche Fragen den Kaufinteressenten unangenehm.

Sowohl für die Verkäufer als auch für die Käufer gibt es kaum eine unangenehmere Situation, als dass ein Geschäft an mangelnder Bonität scheitert. Der Interessent ist begeistert vom Objekt, die handelnden Personen sind sich symphatisch – und das kreditgebende Institut zeigt mit dem Daumen nach unten. Dieses unangenehme Ergebnis lässt sich durch eine vorherige Bonitätsprüfung vermeiden.

 

REGELWERK DER GESETZGEBUNG
Häufig wird es als Indiskretion empfunden, wenn die Fragen nach der persönlichen finanziellen Situation gestellt werden. Dabei verlangt schon allein die Wohnimmobilien-Kreditrichtlinie genau diese Vorgehensweise. Diese Richtlinie wurde ursprünglich von der EU vorgegeben und fand im März 2016 den Weg in die deutsche Rechtssprechung. Sie soll helfen, Kreditausfälle zu vermeiden, um Schieflagen von Banken zu vermeiden. Die Institute müssen jetzt noch genauer hinsehen, ob Kreditnehmer das Darlehen, das zum Kauf von Wohneigentum erforderlich ist, tatsächlich zurückzahlen können.

FRAGEN AUCH SEHR PERSÖNLICHER NATUR
Der Gesetzgeber schreibt den Kreditinstituten vor, auch Fragen deutlich über die Vermögens- und Einkommensverhältnisse hinaus zu stellen. So geht es u.a. darum, welchen Familienstand die Kreditnehmer aktuell haben – und ob hier Veränderungen (sprich: Hochzeit, erste oder weitere Kinder) geplant sind. Darüber hinaus geht es darum, ob die potenziellen Käufer hinreichend abgesichert sind? Was wäre, wenn z.B. eine Berufsunfähigkeit oder gar Arbeitsunfähigkeit zum Tragen kommt? Im selben Atemzug geht es dann weiter darum, in welcher Branche die Kreditnehmer versichert sind. Welche Risiken stecken in dem Beruf, der ausgeübt wird? Hier ist die Bewertung eines Dachdeckers sicher eine andere, als die eines Friseurs oder Anstreichers.

WELCHES POTENZIAL HAT DAS KAUFOBJEKT
Einen wesentlichen Aspekt bei der Vergabe von Krediten spielt auch bei Immobilien der aktuelle Wert und die abzusehende Wertwentwicklung. Hier wird nicht nur für den Zeitraum der Finanzierung geplant, sondern auch in einzelnen Etappen, über die solche Finanzierungen üblicher Weise abgewickelt werden. Schlussendlich ist der Wert der Immobilie eine der wichtigsten Sicherheiten, die den Kreditgebern bleiben.

HAFTUNGSRISIKEN DER BANKEN
Vor allem Verbraucherschützer sehen den Vorteil, dass kein Kunde mehr in eine teure Finanzierung gedrängt wird, die er sich eigentlich nicht leisten kann. Denn auch diese Seite der Medaille muss rund um das Thema betrachtet werden. Auch Veränderungen der Gesamtwirtschaft werden so bereits im Vorfeld berücksichtigt, um größere Kreditausfälle wie nach dem Platzen der Immobilienblase in den USA zu vermeiden.

Geben Banken eine Empfehlung für einen Vertragsabschluss und stellt sich später heraus, dass sich der Kunde das Darlehen eigentlich nicht hätte leisten können, sind die Banken zum Schadenersatz verpflichtet. Sie müssen den überforderten Kunden dann beispielsweise im Zinssatz entgegen kommen oder ein Sonderkündigungsrecht einräumen.
Grundsätzlich bringt die neue Wohnimmobilien-Kreditrichtlinie Vorteile für beide Seiten. Die Banken sind zwar verpflichtet, eine umfangreichere Prüfung vorzunehmen, sie erlangen hierdurch aber auch mehr Sicherheit vor eventuellen Kreditausfällen. Banken, die eine gründliche Prüfung durchgeführt haben, müssen fast keine Sonderprüfungen vornehmen. Auch für Verbraucher bringt die neue Richtlinie Vorteile, denn sie werden unter Umständen davor bewahrt, eine Fehlentscheidung zu treffen. Meist haben die Banken nämlich viel mehr Einblick in die Materie der Immobilienpreisentwicklung und können Fehlentwicklungen viel deutlicher einschätzen. Mitunter kann es sinnvoller sein, vor einem sofortigen Abschluss eines Kredites erst etwas Eigenkapital anzusparen, um die nötige Kreditsumme zu reduzieren. In diesem Zusammenhang können Interessenten an einem Immobilienkauf auch eine Bankberatung in Anspruch nehmen, um ihre künftigen Vorhaben zu besprechen.

KOPF IN DEN SAND IST KEINE LÖSUNG
Abschließend sollte für diejenigen, die eine fremdfinanzierte Immobilie erwerben wollen, noch der Hinweis gegeben werden, dass eine nachträgliche Bonitätsprüfung erhebliche Zeitverzögerungen mit sich bringt. Erfahrungsgemäß kann es bis zu 7 Wochen dauern, die ein Kreditinstitut braucht, um die Liquidität eines Kunden entlang der Wohnimmobilien-Kreditrichtlinie seriös zu prüfen.

Die Zeit mag sich der interessierte Käufer gerne nehmen – der Verkäufer hat immer ein größeres Interesse daran, dass sein Objekt so schnell wie möglich Käufer findet.

>>> Download – Bonitätscheck-Musterschreiben.pdf <<<

Text: Ralf Robert Hundt – 41. Ausgabe des WohnRaum-Magazin – Foto: Bounlow-Pic

Über den Autor: Dipl. Betriebswirt Ralf Robert Hundt

Die Unternehmensgruppe Immobilien-Management Hundt wurde 1999 mit Sitz in Gelsenkirchen-Buer gegründet. Die vom Inhaber Ralf Robert Hundt geführte Unternehmensgruppe besteht heute aus drei Einzelfirmen, die sich schwerpunktmäßig mit der professionellen Vermarktung und Bewertung von Grundbesitz beschäftigen.

Schlagwörter: , ,

Verwandte Themen

  • Zu hohe Heizkosten? So sparen Sie bares Geld!Zu hohe Heizkosten? So sparen Sie bares Geld! Den größten Anteil an Nebenkosten in privaten Haushalten verursachen Heizkosten. Durch fachgerechtes Modernisieren sowie richtiges Heizen und Lüften lässt sich viel Geld sparen. So geht […]
  • Bausparen – Jedes vierte Angebot „mangelhaft“Bausparen – Jedes vierte Angebot „mangelhaft“ Nur 4 von 22 Bausparkassen schnitten beim Praxistest „gut“ ab – und das bei einem einfachen Modernisierungsfall. Von einer guten und einheitlichen Qualität sind die meisten […]
  • Die größten Irrtümer über das ErbbaurechtDie größten Irrtümer über das Erbbaurecht Berlin, 28.12.2016. Erbbauberechtigte haben nahezu dieselben Rechte wie Grundstückseigentümer – und fahren dabei finanziell oft günstiger. Trotzdem reagieren viele Menschen skeptisch, […]


IMMOBILIEN-MANAGEMENT HUNDT © 2017

Immobilien-Management Hundt @ Facebook Immobilien-Management Hundt @ Google Plus Immobilien-Management Hundt @ Twitter Immobilien-Management Hundt @ Vimeo Immobilien-Management Hundt @ YouTube Immobilien-Management Hundt @ Xing


Immobilien-Management Hundt verkauft Ihr Haus in ø 67 Tagen. Dieser Wert wird in Echtzeit berechnet.